Der Mythenpfad

Der Mythenpfad verbindet 4 mythische Orte im Landschaftspark (M1-M4). Die mythischen Orte werden Sie leicht an der fünfeckigen Form erkennen. Hierbei handelt es sich derzeit lediglich um geschotterte Flächen, welche im 1. Bauabschnitt des Kultur- und Landschaftsparks als Ausstellungsfläche für den 2. Bauabschnitt vorbereitet wurden. Die Entwurfsplanung der Ausstellungskonzeption möchten wir Ihnen an einem Beispiel kurz vorstellen:

Die Themenvermittlung im Kultur- und Landschafspark findet an den vier „Mythischen Orten“ statt. Diese werden mit unterschiedlich gestalteten Hörfelsen bespielt, welche sich harmonisch in den Landschaftspark einfügen. Gestalterisch wird der Fels in seiner Materialität und Form in den Mittelpunkt gerückt, inhaltlich werden unterschiedliche Themen rund um den Mythos Loreley vermittelt. Jeder Hörfelsen ist einem anderen Thema gewidmet und bietet neben einer entsprechenden Überschrift und einem erläuternden Text eine Audiospur in unterschiedlichen Sprachen an. Die Felsen sollen spielerisch und multisensorisch erkundet werden. 

Die Besucherinnen und Besucher erwartet bei ihrem weiteren Rundgang eine einzigartige Kulturlandschaft, die es zu erkunden gilt. Ob Sie bei einem gemütlichen Spaziergang auf dem Mythenpfad der Felsenspitze entgegengehen oder den direkten Zugang über den Strahlenweg wählen, Sie gelangen immer zu den 6 Aussichtpunkten im Park (A1 – A6). Dort eröffnen sich Ihnen spektakuläre Blicke in das canyonartige Durchbruchstal des rheinischen Schiefergebirges.

Im rheinischen Schiefergebirge findet sich jedoch auch die Grauwacke. Ein Gestein, welches bei der Verlegung des Mythenpfades Verwendung gefunden hat.